Pfeil nach links Pfeil nach rechts Öffnen Suchen Pausieren Abspielen auf Twitter teilen auf Facebook teilen Youtube per Mail versenden sortieren

Sehnsucht nach Grün (August 2020)

Die Corona Pandemie hat vieles auf den Kopf gestellt und - im besten Fall! – nur unseren Urlaubsplänen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Anstatt an ferne, exotische Destinationen zu reisen, an denen wir im Sommer mit Sand zwischen den Zehen und Blick aufs blaue Meer den Alltag hinter uns lassen, bleiben viele heuer lieber zu Hause und verbringen den Urlaub in Österreich.

So kommt es, dass sich unsere Zehen vielleicht bald auf nadeligem und moosigem Waldboden wiederfinden, wir an heißen Tagen der Stadt entfliehen und in der angenehm kühlen Waldluft erstaunlich gut zum Durchatmen kommen.

Österreich ist klein, aber reich an vielfältiger Natur- und Kulturlandschaft, wohltuenden grünen Orten, die besonders zum Entspannen und Baumelnlassen der Seele einladen. Sogar die Wissenschaft belegt, dass nicht nur „blue spaces“, wie das Meer, Bäche oder Teiche, sondern auch „green spaces“ positiv auf unser Wohlbefinden einwirken. Der Wald ist ein landschaftsprägender „green space“ in Österreich und trägt so vielfach dazu bei, unsere Sehnsucht nach Grün und der Natur vor der Haustüre zu stillen.

Wer den Wald beim Urlauben intensiver (wieder-) entdecken will und genauer wissen möchte, welche Bäume zum hohen, schattenspendenden Kronendach über dem eigenen Kopf beitragen, dem möchten wir den Baumarten-Bestimmungsfächer des BFW ans Herz legen. Mit diesem handlichen botanischen Rüstzeug lassen sich 46 Laub- und Nadelbäume und Sträucher sowie einige Begleitarten anhand der prägnanten und doch tiefgehenden Informationen erkennen.

Auch für den Schulunterricht eignet sich der Bestimmungsfächer bestens - sowohl indoor zur Vorbereitung als auch outdoor im Wald oder, je nach Entwicklung der Pandemie, zum Schmökern in den eigenen vier Wänden. Selbst wenn Kontakt mit echter Natur durch Bilder nicht ersetzt werden kann, so steigert doch allein der Anblick von Naturbildern schon unser Wohlbefinden.

Übrigens sind die Baumarten so detailliert beschrieben, dass der Bestimmungsfächer auch noch nach dem Sommer zur Hand genommen werden kann, wenn der Wald sich im spätherbstlich kargen, winterlich weißen oder geheimnisvoll frühlingshaften  Gewand zeigt.

Wer sich noch intensiver mit dem Lebensraum Wald beschäftigen will, der kann sich auch mit folgenden anderen Bestimmungsfächern in den Wald begeben:

Speisepilze

Waldböden

Holz zerstörende Pilze

Raupen und Afterraupen

Sofern man im Urlaub nicht unbedingt digitales Fasten betreibt, kann man den Wald auch mit dem Smartphone erkunden. Zahlreiche Apps helfen beim Bestimmen und Erkennen unterschiedlichster Tiere und Pflanzen. 

Mehr unter https://www.waldwissen.net/wissen/fva_smartphones/index_DE

Der Baumartenfächer kann über die Bibliothek des BFW bestellt werden:
Tel.: 01-878 38 1216; Fax: 01-878 38 1250
E-Mail: bibliothek@bfw.gv.at

Online-Bestellung

(Text: Franziska Krainer)


 

Wald im Klimawandel (Juli 2020)

Für manche Regionen Österreichs können die Auswirkungen des Klimawandels fatal werden. Gerade in den heißen und trockenen Sommermonaten werden diese Entwicklungen spürbar. 

Vor allem auf Standorten in niederschlagsärmeren Gegenden macht die steigende Trockenheit den Bäumen oft zu schaffen. Neben Symptomen für Trockenstress wie Laub- oder Astabwurf hat dies auch zur Folge, dass sich Schadorganismen schneller und stärker ausbreiten können.

Während der Klimawandel in feuchten Gebirgslagen das Pflanzenwachstum begünstigen könnte, werden im Flachland daher oft neue Lösungen gefordert sein, um die wichtigen Wirkungen des Waldes nachhaltig bereitzustellen. Eine Möglichkeit können Baumarten sein, die ursprünglich in warmen, trockeneren Gebieten vorkommen.

Denn neben seinen Funktionen als Schutz vor Naturgefahren, Rohstoffproduzent oder Erholungsraum fixiert der Wald durch Photosynthese große Mengen an CO2 und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz!

Licht in die komplexe Thematik rund um Wald und Klimawandel bringt unter anderem die Filmreihe „GENial – Der Wald im Klimawandel“, die für die Schule entwickelt wurde und den Zuseher*innen die Zusammenhänge zwischen klimafitten Baumarten, Ökosystem und Bewirtschaftung vermittelt.

 

Mehr dazu:

Zu den Filmen auf www.youtube.com

Thema Klimwandel und Wald auf www.waldwissen.net

www.klimafitterwald.at


 

Ganz im Zeichen des Waldes (Juni 2020)

Seit den siebziger Jahren macht die „Woche des Waldes“ auf die Bedeutung des Waldes und seiner Funktionen aufmerksam. Sie wurde von der österreichischen Forstwirtschaft initiiert, mit dem Ziel, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse am Wald zu wecken und das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit dieser Ressource zu fördern. Die Schwerpunktwoche will die Kommunikation und den Dialog zu aktuellen Problemstellungen rund um die Bewirtschaftung dieses wichtigen Ökosystems stärken.

Wie jedes Jahr findet die „Woche des Waldes“ auch heuer wieder in der zweiten Juniwoche statt  - somit stehen die Tage vom 8. bis 14. Juni ganz im Zeichen des Waldes.

Österreichs Staatsfläche ist fast zur Hälfte mit Wald bedeckt. Diese natürliche Ressource ist Natur-, Erlebnis- und Lebensraum zugleich und stellt uns wichtige Ökosystemleistungen zur Verfügung: Der Wald sorgt zum Beispiel für saubere Luft und Trinkwasser und liefert nachwachsende Rohstoffe. Darüber hinaus schafft der Wald auch Arbeitsplätze und bietet Schutz vor Naturgefahren.

Durch eine nachhaltige Bewirtschaftung können die zahlreichen Waldbesitzer*innen dazu beitragen, diese vielfältigen und zum Teil lebenswichtigen Funktionen des Waldes zu erhalten.

Doch auch die zunehmende Nutzung des Waldes für Freizeitaktivitäten stellt dieses wertvolle Ökosystem - zusätzlich zu den klimatischen Veränderungen - vor immer größere  Herausforderungen. Hier kann jede*r einen Beitrag dazu leisten, die zahlreichen Waldleistungen nachhaltig sicherzustellen.

Schon im Volkschulalter können die vielfältigen Waldfunktionen und der achtsame Umgang in und mit dem Wald thematisiert werden. Der Lehrplan der Grundstufe I und II sieht vor, das Verständnis der Natur als Lebensgrundlage der Menschen zu stärken, das Begreifen des Menschen als Teil der Natur zu fördern, sowie den Kindern Grundkenntnisse und fachspezifische Arbeitsweisen zu vermitteln. Dabei spielt auch das eigene verantwortungsvolle Verhalten in der Natur eine Rolle.

Die Lernszenarien „Tipps vom Kniggs im Wald“ wecken mit ihrem spielerischen, multimedialen Zugang das Interesse am Wald und fördern das Bewusstsein im Umgang mit der grünen Lunge.

Tipps vom Kniggs im Wald - Lernszenario 1

Tipps vom Kniggs im Wald - Lernszenario 2

Tipps vom Kniggs im Wald - Lernszenario 3

Tipps vom Kniggs im Wald - Lernszenario 4

Tipps vom Kniggs im Wald - Lernszenario 5

Mehr dazu: 

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

www.waldwoche.at


 

Schulschwerpunkt Wald (April 2020)

Der Wald ist derzeit nicht nur im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung, sondern auch als Themenschwerpunkt im Lehrplan verankert. Vor Kurzem hat sich auch die ORF-Freistunde dem Wald gewidmet. Es werden die Funktionen des Waldes anschaulich erklärt und die Bedeutung des Waldes für Österreich dargestellt. Von "Was wurde aus dem Waldsterben?" über die heimischen Baumarten bis hin zum Borkenkäfer werden viele Aspekte des Waldes in den Beiträgen beleuchtet.


 

Newsletter Anmeldung

Informiert bleiben

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit einer Anmeldung zu unserem Newsletter erfahren Sie alle Neuigkeiten von WALD trifft SCHULE!                             

Mit der Übermittlung Ihrer E-Mail-Adresse erteilen Sie Ihre ausdrückliche Zustimmung, Informationen und Newsletter der Internetplattform Wald&Forst in digitaler Form zugeschickt zu bekommen und stimmen zu, dass Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich zum Zweck der Zusendung dieser Informationen und Newsletter durch die Internetplattform Wald&Forst verarbeitet wird. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen.
Datenschutzerklärung