Pfeil nach links Pfeil nach rechts Öffnen Suchen Pausieren Abspielen auf Twitter teilen auf Facebook teilen Youtube per Mail versenden sortieren

Mit der Natur arbeiten – Berufe rund um Wald und Holz

Das Hobby zum Beruf machen? Für einige Naturbegeistere hat sich dieser Traum erfüllt, denn sie haben in ihrem Beruf mit Wald und Holz zu tun. So können sie je nach Job entweder tagtäglich draußen an der frischen Luft und im herrlich grünen Wald sein, oder aber mit dem faszinierenden Werkstoff Holz arbeiten. Die Palette an waldbezogenen Berufen ist groß und reicht von Waldarbeiter*innen über Berater*innen bis zu Tischler*innen. Insgesamt sind in Österreich etwa 300.000 Menschen entlang der Wertschöpfungskette Wald-Holz beschäftigt.

Der wohl bekannteste Beruf im Wald ist der Förster bzw. die Försterin. Das romantische Bild, das in alten Heimatfilmen veranschaulicht wird, trifft auf moderne Förster*innen allerdings kaum mehr zu. Das Aufgabenfeld ist sehr breit und statt mit Bergstock und Gewehr sieht man Förster*innen heute häufig mit Tablet und GPS-Gerät. Denn auch im Wald ist das digitale Zeitalter angekommen und Förster*innen erheben viele Daten, um eine nachhaltige Waldbewirtschaftung sicherstellen zu können. So wird zum Beispiel die Entwicklung der Borkenkäferpopulation beobachtet, um im Bedarfsfall schnell reagieren zu können. Auch die Planung von Pflegemaßnahmen, Aufforstungen und Nutzungen sowie das Markieren der zu fällenden Bäume obliegt oft Förster*innen. Für diesen Beruf wird eine schulische Ausbildung an der HBLA für Forstwirtschaft in Bruck an der Mur benötigt, die mit der Matura abgeschlossen wird. Nach einer anschließenden zweijährigen Berufspraxis kann eine staatliche Prüfung abgelegt werden. Unsere Wälder sind also in guten Händen.

Wenn man bei einem Waldspaziergang laute Motorengeräusche hört, werden diese oft von einer Kettensäge stammen. Waldarbeiter*innen fällen Bäume um nachhaltig Holz zu ernten und nachwachsenden Bäumen, der sogenannten Verjüngung, Platz und Licht zu geben. Bäume fällen ist eine sehr gefährliche Aufgabe, deshalb tragen die Waldarbeiter*innen eine persönliche Schutzausrüstung. Diese besteht aus einem Helm mit Gehör- und Gesichtsschutz, einer speziellen Schnittschutzhose, welche bei einem Unfall die Kettensäge binnen Sekundenbruchteilen abstellt, Sicherheitsschuhen, Arbeitshandschuhen und auffallender Kleidung, um im Wald gesehen zu werden. Von dem Waldpersonal werden aber auch regelmäßig neue Bäume gepflanzt. Auch die Waldpflege ist eine wichtige Tätigkeit, bei der kranke oder nicht geeignete Bäume entnommen und gesunde, stabile Bäume gefördert werden. Für den Beruf des*der Waldarbeiter*in wird eine dreijährige Lehre absolviert, die mit der Lehrabschlussprüfung und dem Berufstitel „Forstfacharbeiter*in“ abgeschlossen wird.

Wenn ein Baum geerntet wurde, wird der nachhaltig produzierte Rohstoff Holz zumeist in einem Sägewerk weiterverarbeitet. Hier fertigen Sägewerksarbeiter*innen aus den runden Stämmen Materialien für die Bau- und Möbelindustrie, unter anderem Bretter, Kanthölzer, Pfosten oder Latten. Nachdem das Holz gut getrocknet ist, werden diese Materialien an weiterverarbeitende Firmen geliefert. So bauen zum Beispiel Tischler*innen daraus Möbel oder Zimmerleute Holzhäuser.

Was wäre der Wald ohne seine tierischen  Bewohner? Gesunde Wildtierpopulationen sind wichtig um das Gleichgewicht in der Natur aufrecht zu erhalten. Genau darum kümmern sich die Jäger*innen im Wald. Da wir Menschen einen Großteil der Lebensräume von Reh, Hirsch, Hase und Co mittlerweile für uns beanspruchen, greifen Jäger*innen dort ein, wo die Natur nicht mehr von alleine im Gleichgewicht ist. Damit helfen sie, Schäden an Bäumen und in der Landwirtschaft zu vermeiden, Futter in Notzeiten bereitzustellen und kranke oder überzählige Tieren zu entnehmen, um die restlichen zu schützen. Um Berufsjäger*in zu werden ist, ist eine zweijährige Ausbildung an einer Forstfachschule mit anschließenden Lehrjahren in einem Ausbildungsbetrieb Voraussetzung.

Die Arbeit mit Wald und Holz bietet also vielfältige und abwechslungsreiche Möglichkeiten. Genaueres zu den verschiedenen Tätigkeitsfeldern können im Unterrichtsmaterial Berufe rund um Wald und Holz erforscht werden.

(Text: Joseph Hinterberger | WALD trifft SCHULE)

 

Weitere Informationen:

https://www.forstfachschule.at/

https://www.forstschule.at/

https://www.berufsjaeger.at/berufsbild-jaeger/ausbildung.html

Newsletter Anmeldung

Informiert bleiben

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit einer Anmeldung zu unserem Newsletter erfahren Sie alle Neuigkeiten von WALD trifft SCHULE!                             

Mit der Übermittlung Ihrer E-Mail-Adresse erteilen Sie Ihre ausdrückliche Zustimmung, Informationen und Newsletter der Internetplattform Wald&Forst in digitaler Form zugeschickt zu bekommen und stimmen zu, dass Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich zum Zweck der Zusendung dieser Informationen und Newsletter durch die Internetplattform Wald&Forst verarbeitet wird. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen.
Datenschutzerklärung